Sehenswertes

Kirchen, Grotten und Kapellen

Die Barockkirche "St. Martin"

Die Barockkirche "St. Martin" (alte Pfarrkirche) aus den Jahren 1774-77. Das Wahrzeichen Mömlingens wurde auf dem selben Platz errichtet, auf dem schon vor Jahrhunderten die erste Dorfkirche stand. Der Innenraum, insbesondere die Deckengestaltung hat sich im Laufe der Jahrhunderte stark verändert. Durch verschiedene Rückbauten wurden die Außentreppen zur Empore beseitigt und der ursprüngliche Aufgang im Innern der Kirche wieder errichtet. Im Jahre 1984 wurde im Rahmen von umfangreichen Renovierungsarbeiten auch die Turmspitze neu vergoldet, gerichtet und wieder aufgesetzt.

Pfarrkirche "Corpus Domini"

Einen schönen Kontrast zur St. Martin Kirche bietet die in den Jahren 1961 bis 1963 direkt daneben erbaute katholische Pfarrkirche "Corpus Domini" (neue Pfarrkirche), ein hervorragendes Beispiel moderner Kirchenbaukunst. Im Stil einer Scheune passt sie sich der umliegenden Bebauung an. Sehenswert sind vor allem die beiden, sich über die gesamte Gebäudehöhe erstreckenden Farbglasfenster, die von der Pariser Künstlerin Janie Pichard entworfen und angefertigt wurden. Eine ausdrucksvolle gotische Marienstatue aus dem 15. Jahrhundert stellt das älteste Kunstwerk des Innenraumes dar.

Evangelische "Dreifaltigkeitskapelle"

Die evangelische "Dreifaltigkeitskapelle" am Ende der Jahnstraße, direkt am Waldrand gelegen, wurde 1950 errichtet. Initiatoren des Bauwerks waren vor allem Heimatvertriebene.

Josefs Kapelle

Dort, wo die Kühzellstraße in die Bachetsstraße einmündet, haben die Mömlinger während des Dreißigjährigen Krieges die Josefs Kapelle errichtet.
In der Zeit der Erbauung der St. Martin Kirche diente sie als Ortskirche. Der Lindenbaum vor der Kapelle wurde nach dem Krieg von 1870/71 als "Siegeslinde" gepflanzt.

Mariengrotte

Als Privatinitiative entstand 1931 in der Waldabteilung "Kühruh" eine Mariengrotte im Lourdes-Stil. Man findet sie direkt neben dem Waldweg, der nach der "Reitanlage am Hasenberg" am Ortsausgang Richtung Wald-Amorbach nach rechts abzweigt.

Leonhardi-Kapelle

Auf eine Initiative der Familie Bartels wurde unter Federführung des Mömlinger Kapellenbauvereins 1998 an der Straße nach Wald-Amorbach, nahe der "Reitanlage am Hasenberg", die Leonhardi-Kapelle erbaut und eingeweiht. Damit verbunden war der erste Leonhardi-Ritt in Mömlingen.

Wendelinuskapelle

Die Verehrung des "Bauernpatrons" St. Wendelin reicht in Mömlingen bis in das Mittelalter zurück. Die 1717 erbaute, einst am südlichen Dorfrand stehende Wendelinuskapelle musste dem Verkehr weichen und wurde 1978 am Berghang oberhalb der Volksschule wieder aufgebaut.